Zwei gefaltete Taschentücher

Die jahrelange Entwicklungszeit hat sich gelohnt. Ab sofort ist ein so genanntes hochschalldämmendes Taschentuch im Handel erhältlich. Das Ziel der Entwickler war es die Eigenschaften eines handelsüblichen Taschentuches zu erhalten (weich, reißfest) und zugleich das üblicherweise sehr laute Nies- und Schnäuzgeräusch im Pegel deutlich zu reduzieren.

 

Vergleichsmessungen im Labor haben ergeben, dass sich je nach Ausführung des Taschentuches der Schallpegel des Nies- und Schnäuzgeräusches um bis zu 15 dB verringern lässt. Bei einem groß angelegten „Schnupfnasentest“ in der Winterzeit wurden die Geräusche von insgesamt 143 Probanden schalltechnisch untersucht. Die große Pegelreduktion macht eine ausgeklügelte Kombination von Naturmaterialien wie z.B. Baumwolle mit künstlich erzeugten Polyurethanfasern möglich. Die genauen Materialanteile und Webtechniken sind natürlich nicht bekannt.

 

Das „Schnupftuch“ gibt es in drei unterschiedlichen Varianten (low / medium / high). Die Produktpalette umfasst diverse Farben und Muster. Mit einem Konfigurator lassen sich bis zu 40 verschiedene Varianten generieren. Zudem ist das Taschentuch waschbar bis zu 60 °C. Weitere Anwendungsgebiete sind im Bereich der Raumakustik denkbar. An der Erstellung von variablen Stuhlbespannungen wird derzeit gearbeitet, der Vertrieb soll unter dem Produktnamen „April 2021“ erfolgen.