Das Akustik Lexikon

des Akustikbüros Schwartzenberger und Burkhart

In unserem Akustik-Lexikon werden die wichtigsten akustischen Grundbegriffe und Zusammenhänge erläutert.
Das Lexikon umfasst bereits über 100 Begriffe und wird ständig erweitert.

AJAX progress indicator
  • Installationsgeräusche
    Installationsgeräusche sind durch Sanitärinstallationen (meist Wasserarmaturen, Leitungen oder Abwasserleitungen) erzeugte Geräusche. weiterlesen
  • Intervall
    Ein Intervall ist der Abstand von Tönen. In der musikalischen Akustik kennt man Tonhöhenintervalle oder Tonstufenintervalle. weiterlesen
  • Isolation
    Isolation ist die Dämmung von Schall oder Schwingungen. weiterlesen
  • Iterationsverfahren
    Um die Ergebnisse von Messungen in Terzbändern zu bewerten, wird die zutreffende Bezugskurve (= Bewertung von (Bau-) Schalldämmaß und Trittschallpegeln) in Schritten von 1 dB gegen die Messwertkurve verschoben, bis die Summe der ungünstigen Abweichungen so groß wie möglich(...) weiterlesen
  • Klang
    Ein Klang ist ein Hörschall aus Grundfrequenz(en) mit Oberwellen unterschiedlicher Schallintensität. weiterlesen
  • Klassenräume
    Die Schalldämmung von Klassenräumen muss so gut sein, dass die Sprachverständlichkeit nicht durch Störungen aus benachbarten Räumen gestört wird. weiterlesen
  • Körperschall
    Körperschall ist Schall, der sich in einem festen Medium oder an dessen Oberfläche ausbreitet, mit Frequenzen von über 15 Hz (Hertz), d.h. im Hörbereich. weiterlesen
  • Körperschallschutz
    Körperschallschutz ist im Allgemeinen schwerer durchzuführen als Luftschallschutz. Er wird wie bei beim Schwingungsschutz meist durch Mittel der Körperschalldämmung, Trittschalldämmung oder Schwingungsdämmung erreicht, seltener durch Körperschalldämpfung. weiterlesen
  • Kugelwelle
    Die Kugelwelle ist eine Schallwelle in der Nähe einer Schallquelle, die sich in alle Richtungen kugelförmig ausbreitet. weiterlesen
  • Lagerung
    Die elastische Lagerung von Maschinen verhindert die Einleitung von Körperschall in die Bausubstanz. Hierdurch wird die Körperschalleinleitung bereits an der Quelle minimiert. weiterlesen