Körperschall ist Schall, der sich in einem festen Medium oder an dessen Oberfläche ausbreitet, mit Frequenzen von über 15 Hz (Hertz), d.h. im Hörbereich. Bei tieferen Frequenzen spricht man im Allgemeinen von Schwingungen oder Erschütterungen, doch die Bereiche gehen ineinander über und sind nicht eindeutig abzugrenzen. Beim Körperschall sind eine Reihe von Wellenformen möglich, wie Dehn-, Dichte-, Rayleigh- oder Schubwellen.

« Zurück zum Akustik-Lexikon