Die DEGA-Empfehlung 103 „Schallschutz im Wohnungsbau – Schallschutzausweis“ stellt eine Ergänzung zur DIN 4109 dar. Im Gegensatz zur VDI 4100 wird in der DEGA-Empfehlung nicht nach Gebäudetyp (Mehrfamilienhäuser, Reihenhäuser, Doppelhäuser) unterschieden. So kann der Schallschutz von Wohneinheiten unabhängig von der Art des Gebäudes direkt miteinander verglichen werden.

Die Stufeneinteilung und die ausführliche Beschreibung der Schallschutzstufen sollen einem Personenkreis ohne bauakustische Vorkenntnisse bei der Entscheidungsfindung zur Dimensionierung des Schallschutzes Hilfestellung leisten. Durch frühzeitige Vereinbarungen zum gewünschten Schallschutz zwischen den Beteiligten entstehen während der Planung und des Baus keine Missverständnisse über den gewünschten und auszuführenden Schallschutz.

Die Zuweisung zu den verschiedenen Schallschutzklassen erfolgt über ein Punktesystem, für jede Wohneinheit kann dann ein Schallschutzausweis erstellt werden.

Weitere Informationen können direkt der DEGA-Empfehlung 103 entnommen werden, zum Schallschutzausweis gibt es eine eigene Informationsseite.

« Zurück zum Akustik-Lexikon